Wie man den Lebenslauf verfasst

Lebenslauf verfassen

Brauchbare Tipps und Ratschläge zum Erstellen des Lebenslaufs bzw. auch Motivierungsschreibens (Begleitschreibens) und viel mehr finden Sie auf unserer Website LebenslaufMusterVorlage.com. Eruieren Sie einfach, wie Sie hervorragend Ihren Lebenslauf verfassen können!

Falls Sie in eine Situation geraten sind, in der Sie eine neue, bessere Arbeit brauchen , ist es unerlässlich zu wissen, wie man ein Lebenslauf Muster verfasst, das professionell und außergewöhnlich klingt. Die Frage ist, wie man den Lebenslauf richtig verfasst, wenn man keine Erfahrung damit hat. Es ist eine Tatsache, dass die Verfassung eines wirksamen Lebenslaufs nicht unbedingt ein Kinderspiel ist.

WAS WICHTIG IST: Einfach, kurz, wahrheitsgetreu, übersichtlich, elegant und fesselnd - das sind die besten Ratschläge wie man einen Lebenslauf verfasst, der nicht nur brillant ist, sondern mit dem Sie auch bei jeder Ausschreibung durchkommen!

Ohne unnötige Fehler und hauptsächlich schnell, denn heutzutage gilt "Zeit ist Geld"

Es gibt Kurse und Workshops, wie man den Lebenslauf ggf. das CV Muster verfasst. Beraten können Sie auch spezialisierte Stellen auf dem Gebiet Personalistik, es ist Ihnen aber bestimmt klar, dass Ratschläge, wie man den Lebenslauf verfasst, nicht gratis sind und es handelt sich oft um einen erheblichen Betrag! Lohnt sich eine derartige Investition? Das ist eine gute Frage. Es stimmt, dass es sich sicher lohnt in Aktionen zu investieren, die Ihnen beim Erwerb des Jobs Ihrer Träume helfen!

Und wir könnten bei dieser Problematik mit häufig gestellten Fragen fortfahren:

Es gibt zahlreiche Methoden, wie man den Lebenslauf, manchmal auch als Curriculum Vitae bezeichnet, verfasst. Einige sind jedoch mehr, andere weniger effizient und richtig. Sie können zum Beispiel versuchen, den Lebenslauf nach einem Musterbeispiel, das Sie im Netz finden, zu kopieren. Oder können Sie irgendeine kostenlose Schablone im Format Word oder Excel herunterladen und diese Ihren Vorstellungen anpassen. Hier würde ich gern auf einen großen Nachteil hinweisen, dass Sie dafür das Softwarepaket Microsoft Office benötigen werden, das entschieden nicht gratis ist.

Sie können sogar versuchen, andere Musterschablonen des Lebenslauf Formulars in einem abweichenden Format, z. B. in PDF (für das Programm Acrobat Reader) zu bearbeiten, es ist jedoch unbedingt darauf hinzuweisen, dass dieses Format meistens nur für das Lesen gesperrt ist und dass es häufig unmöglich ist, den Text zu bearbeiten. Ich kann Ihnen aber einen Tipp in Bezug auf ein kleines, geschicktes Programm mit der Bezeichnung FoxEdit geben, das so klug ist, dass es in der Lage ist, auch diese Einschränkung des PDF-Format umzugehen. Es wird Sie vielleicht überraschen, wenn ich erwähne, dass das Programm unentgeltlich zur Verfügung ist. Dessen Benutzerschnittstelle lässt jedoch im Vergleich mit dem Komfort des Programms Word einiges zu wünschen....

Der einfachste Weg zu dem exzellenten CV

Es scheint also, dass die ideale Lösung, wie man das Lebenslauf Muster einfach, schnell, elegant und ohne Fehler verfassen kann, eine harte Nuss ist, es muss jedoch nicht so sein, wenn Sie die richtigen Informationen haben. Wie man das Lebenslauf Muster verfasst, das exzellent und besser ist, als andere, erfahren Sie jetzt!

Wir haben das Pilotprojekt mit dem Dienst gestartet, wie man das Lebenslauf Muster innerhalb von 5 Minuten verfasst, so dass Sie es nicht selbst gestalten müssen. Es genügt, das Muster wortwörtlich vom Lebenslauf-Generator online erzeugen zu lassen, wählen Sie die Vorlage des Lebenslaufs, die Ihnen gefällt mit dem Anklicken der orangefarbigen Taste "Lebenslauf erstellen" oben oder unten auf der Seite.

Professioneller Lebenslauf nach den Personalagenturen

Der Lebenslauf ist in der Regel der erste Kontakt zwischen dem Bewerber um die Beschäftigung und dem potentialen Arbeitgeber, aus diesem Grund ist es ratsam, dass er beim Personalisten einen guten Eindruck hinterlässt. Und zwar sowohl in Bezug auf den visuellen Eindruck, als auch auf den Inhalt.

Es ist geeignet, dem künftigen Arbeitgeber einen strukturierten Lebenslauf zur Verfügung zu stellen, der äußerst kurze, aber wesentliche Informationen enthält. Ein klassischer Lebenslauf wird nur in Ausnahmefällen benutzt, falls es der Arbeitgeber verlangt. So oder so, achten Sie stets auf die Gestaltung Ihres Lebenslaufs. Wählen Sie lieber eine mit Rechner geschriebene, auf sauberem weißem Papier gedruckte Form. Ein schmuddeliger, gekritzelter Lebenslauf vergrault den Personalisten mit Sicherheit, ohne dass er ihn liest.

Falls Sie Arbeit und Zeit mit der Bearbeitung und Anpassung Ihres strukturierten CV im Textprogramm sparen möchten, können Sie es einfach hier erzeugen lassen.

Falls Sie Ihre "eigene Gestaltung" in Angriff nehmen wollen, empfehlen wir Ihnen, sich an bewährte Formen zu halten. Erlauben Sie uns, dass wir sie Ihnen zusammen mit weiteren Tipps und Tricks vorstellen, die Sie bei der Verfassung Ihres Lebenslaufs anwenden können. Sie können sich auch von unserem Lebenslauf Muster inspirieren lassen.

1) Personaldaten

Auf die erste Stelle gehört stets die Kategorie der Personaldaten. Traditionell werden folgende Informationen angeführt:

  • Name und Familienname einschl. Titel
  • Kontakte - Wohnort, Telefonnummer, E-Mail

Nach eigenem Ermessen können Sie auch weitere Informationen anführen, wie zum Beispiel das Geburtsdatum bzw. Ihre Nationalität, vor allem im Falle, dass Ihnen diese Information beim Anstellungsprozess helfen kann. Falls Sie diese Informationen jedoch nicht anführen, ein fair handelnder Personalist wird Ihnen keine Fragen mit einem möglichen diskriminierenden Beigeschmack stellen (zum Beispiel nach Ihrer Religion ggf. sexualer Orientierung). Eine Ausnahme ist, falls diese für die Ausübung der Arbeit wesentlich sind. Ein Beispiel kann geplante Schwangerschaft sein, denn bestimmte Berufe können für die Entwicklung der Frucht gefährlich sein. Der Personalist hat auf Ihren Antrag den Bedarf dieser Angaben nachzuweisen. Falls er unbegründet fragt, sollten Sie erwägen, ob Sie für eine solche Gesellschaft überhaupt arbeiten wollen.

Beim Anführen der Kontakte meiden Sie die Anwendung eines E-Mails, dessen Wortlaut über Sie auch das verraten könnte, was nicht wollen. Benutzen Sie keine Vulgaritäten, Verkleinerungen u. ä. Am besten ist, wenn Sie auf das klassische Format name.familienname@LebenslaufMusterVorlage.com setzen.

Tipp: Sie sollten keine Angst haben, das Potential der sozialen Netzwerke zu nutzen. Haben Sie zum Beispiel ein Profil in den sozialen Medien vom Typ LinkedIn bzw. Facebook und führen Sie es im beruflichen Stil, zögern Sie nicht und erwähnen Sie diese Tatsache in den Personalangaben. Es ist übrigens eine übliche Praxis, dass Sie Ihr künftiger Arbeitgeber in diesem Sinne auch ohne Ihren Hinweis "durchcheckt". Das es ratsam ist, Ihre Web-Profile (nicht nur) im Laufe des Anstellungsverfahrens unter Kontrolle zu haben, lesen Sie im Artikel Wen die Firmen und Chefs nicht gern anstellen.

2) Ausbildung

Die nächste Kategorie ist die Ausbildung. Die Grundschule wird im Lebenslauf nicht angeführt. Ausbildung und Kurse führen Sie in der Reihenfolge vom letzten bis zum ältesten an. Falls Sie studieren, können Sie auch diese Information anführen. Das ist vor allem dann geeignet, falls Sie sich in der Branche weiterbilden. Sie müssen jedoch darauf achten, dass der Personalist Ihr Studium nicht als störendes Element wahrnimmt, als etwas, was Ihre Aufmerksamkeit ablenken wird. Führen Sie bei der Information den Zeitrahmen des Studiums, den Namen der Ausbildungseinrichtung einschl. des Fachs, das Sie studieren und begreiflicherweise auch den erreichten Titel, falls er Ergebnis des Studiums ist, an.

3) Berufserfahrung

Die nächste Kategorie, die man nicht auslassen kann. Hier tragen Sie die früheren Beschäftigungen an u. zw. einschl. der Dauer Ihrer Wirkung in der Firma und ebenfalls die vertretenen Positionen. Ordnen Sie die Angaben wieder von der neusten bis zur ältesten. In dieser Kategorie kommt es sehr darauf an, ob Sie ein Absolvent sind, der sich dem Arbeitsprozess bisher nicht bzw. nur als Aushilfekraft angeschlossen hat oder ob Sie bereits Berufserfahrung in der Branche, in der Sie arbeiten wollen, haben.

Absolventen haben bei der Bewerbung um die jeweilige Arbeit in der Regel eine erschwerte Position, denn Berufserfahrung in der Branche spielt häufig eine wichtige Rolle und einige Personalisten stellen neue Mitarbeiter in der ersten Reihe nach diesem Kriterium ein. Es ist deshalb angebracht, im Lebenslauf auch solche Arbeitsverpflichtungen anzuführen, die Ihrer ausgewählten Beschäftigung nicht ähneln. Es ist nämlich wichtig zu zeigen, dass Sie bereit sind zu arbeiten, sich anzupassen und neue Fertigkeiten zu lernen...

Haben Sie jedoch keine ausreichende Berufserfahrung, meiden Sie das Anführen der Arbeitsverhältnisse, die mit der Position, um die Sie sich bewerben, nicht direkt zusammenhängen. Ebenso könnte es schädlich sein, zu viele Arbeitsplätze, die Sie gewechselt haben, anzuführen, vor allem falls es sich um kürzere Zeitabschnitte handelt. Der Personalist kann es sich auch so auslegen, dass Sie ein problematischer Mitarbeiter sind, den die Arbeitgeber nicht gern anstellen. Oder Sie halten auf einer Position nicht lange aus und wahrscheinlich auch die Stelle verlassen werden, die er Ihnen selbst anbietet.

Tipp: Beim Anführen der Arbeitsverpflichtungen, die zum Beispiel nur einige wenige Monate dauerten, die jedoch Ihrer Meinung nach im Lebenslauf wichtig sind, führen Sie nicht die genaue Dauer an, sondern nur orientierungshalber das Jahr. Für die Begründung, warum Ihre Wirkung in der Firma so kurz war, werden Sie genug Zeit beim Vorstellungsgespräch haben.

4) Weitere Informationen

Hier erwähnen Sie Ihre Eigenschaften, Fähigkeiten, Interessen und andere Informationen, die Ihnen beim Erwerb der Arbeit helfen könnten. Vergessen Sie bestimmt nicht, sich mit Ihren Sprachkenntnissen zu rühmen. Führen Sie diese einschließlich ihres Niveaus an, bemühen Sie sich jedoch, Ihre Kenntnisse nicht zu überbewerten. Das ist nämlich eine von den Sachen, die der Personalist beim Gespräch leicht überprüfen kann. Vergessen Sie weiter nicht zu erwähnen, wie Sie mit dem Computer umgehen können. Grundlegende Benutzerfähigkeit werden heutzutage mehr oder weniger als Standard betrachtet. Und führen Sie auch an, ob Sie ein aktiver Autofahrer sind, obwohl sie "nur" den Führerschein der Gruppe B besitzen. Die übrigen angeführten Informationen hängen rein von Ihrem Ermessen ab.

5) Und weiter…?

Falls Sie eine photogene Person sind, zögern Sie nicht und fügen Sie dem Lebenslauf auch Ihr Porträt-Foto hinzu. Auch das kann erheblich Ihre Chancen erhöhen, dass gerade Sie zum nachfolgenden Arbeitsgespräch eingeladen werden. (wie man sich zum Vorstellungsgespräch anziehen soll lesen Sie hier). Sind Sie sich jedoch nicht sicher, meiden Sie das Foto - falls es vom Arbeitgeber nicht direkt verlangt wird.

Entscheiden Sie sich für die erste Möglichkeit, halten Sie sich an bestimmte Grundsätze. Benutzen Sie nie Fotografien, die vulgär wirken (zum Beispiel Damen in Badekleidung, mit einem tiefen Dekolleté ggf. mit zu viel Make-Up), Benutzen Sie keine Gruppenfotos, Urlaubsbilder oder Bilder von Familienfeiern und meiden Sie auch die in der letzten Zeit so populären Selfies. Verwenden Sie womöglich Ausweisfotos (Personalausweis, Reisepass), in jedem Fall solche, auf denen Sie solide, jedoch natürlich - kurz und gut seriös aussehen.

Verlieren Sie keine Zeit und schreiben Sie nichts von Hand!

Verlieren Sie keine Zeit mit der Verfassung des strukturierten Lebenslaufs von Hand, nutzen Sie unsere automatisierte online Dienste mit dem
Generator des professionellen Lebenslaufs. Es ist professionell, schnell, einfach und übersichtlich!

Lebenslauf verfassen

Dank LebenslaufMusterVorlage.com habe ich meinen professionalen Lebenslauf innerhalb von 10 Minuten verfasst.

Dank LebenslaufMusterVorlage.com habe ich meinen wunderschönen und modernen Lebenslauf verfasst, ohne die "Quälerei" im Programm Word.

Dank dem Lebenslauf Muster habe ich mich professionell bei den Firmen präsentiert und die Arbeit meiner Träume gefunden ebens wie 85anderer Benutzer!